Reliable Server Pooling

Die Architektur von Reliable Server Pooling (RSerPool), welche sich zur Zeit in der Standardisierung durch die IETF RSerPool-Arbeitsgruppe befindet, bezeichnet das Rahmenwerk für ein Overlaynetzwerk zur Unterstützung von Serverreplikation und Session-Failover-Fähigkeiten in darauf aufbauenden Anwendungen. Diese Funktionalitäten an sich sind nicht neu, aber ihre Kombination zu einem generischen, anwendungsunabhängigen Rahmenwerk ist es. Erstes Ziel dieses Projektes ist es, mittels experimentellen und simulativen "Proof of Concepts" eine Einsicht in die komplexen RSerPool-Mechanismen zu gewinnen. Die weiteren Ziele sind die systematische Validierung der RSerPool-Architektur und ihrer Protokolle, die Entwicklung von möglichen Verbesserungen und Optimierungen sowie die Definition von sinnvollen Erweiterungen. Basierend auf diesen Untersuchungsergebnissen sollen Empfehlungen an Entwickler und Benutzer von RSerPool gegeben werden, in Form von Leitlinien zur Einstellung der Systemparameter und der sinnvollen Konfiguration von Anwendungsszenarien.

Im Besonderen ist es auch ein Ziel, die Erkenntnisse, Optimierungen und Erweiterungen zu den RSerPool-Protokollen von der Simulation in die Realität zu übertragen, sowie Verbesserungen aus der Forschung, mittels Beiträgen zum laufenden RSerPool-Standardisierungprozess in der IETF, in die Anwendung zu bringen. Zum Erreichen der beschriebenen Ziele werden zunächst eine Prototypimplementierung sowie ein Simulationsmodell entworfen und realisiert. Basierend auf einem generischen Anwendungsmodell und geeigneten Performanzmetriken wird daraufhin die Leistung von RSerPool-Systemen in fehlerfreien Szenarien sowie Szenarien mit Serverausfällen zur Identifizierung von kritischen Parameterbereichen sowie problematischem Protokollverhalten systematisch untersucht. Verbesserungen, welche als Ergebnis dieser Performanzuntersuchungen und -bewertungen entwickelt werden, werden schließlich in den Standardisierungprozess von RSerPool eingebracht.

Für weitere Informationen zu RSerPool und Details zum Projekt, siehe Thomas Dreibholz's RSerPool Page at www.iem.uni-due.de/~dreibh/rserpool/index.html .